Banner


Sauerstofftherapieverfahren


Eine schlechte Durchblutung erfordert eine gute Behandlung !!

   
1. Hämatogene Oxydationstherapie HOT nach Dr. Wehrli   

 
Die HOT Behandlung ist eine nicht giftige, unschädliche, biologische Therapiemethode zur wesentlichen Verbesserung der Blutfließeigenschaften,damit der Durchblutung und Sauerstoffsättigung. Krankheiten entstehen oft durch Sauerstoffmangelzustände oder bewirken Sauerstoffmangelzustände. Diese zu beheben, die Zellatmung zu verbessern und damit die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen, ist das Ziel der Therapie.
   

Sauerstoffmangel kann Erschöpfung, Lustlosigkeit, Gedächtnis-und Konzentrationsstörungen, Rückgang der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit hervorrufen.

Einsatzgebiete für die Hämatogene Oxydationstherapie

· Hirn- und periphere Durchblutungsstörungen

· Durchblutungsstörungen am Herzen ( Angina pectoris ) und der Netzhaut

· Basisbehandlung der biologischen Krebstherapie

· Lebererkrankungen – Leberentgiftung

· Nierenerkrankungen – Nierenentgiftung

· Fettstoffwechselstörungen

· Diabetes mellitus

· Allergische Erkrankungen, wie Heuschnupfen, Neurodermitis, Psoriasis

· Allgemeine Revitalisierung nach Infektionen, Operationen, bei Streß- und Überlastungssyndromen

· Rheumatische Erkrankungen

· Degenerative Erkrankungen, also allgemeine Abnutzungserscheinungen z.B. der Gelenke

Nebenwirkungen

Bei vielen tausend Behandlungen sind bei kritischer Prüfung keine Nebenwirkungen aufgetreten.


Durchführung der Methode

Nachdem der Arzt bei Ihnen die Indikation zur Durchführung der HOT gestellt hat, wird Ihnen 50-80 ml Blut aus der Vene, meist an der Armbeuge, entnommen. Dieses Blut wird ungerinnbar gemacht und dann in einer speziellen Apparatur mit Licht bestrahlt und Sauerstoff behandelt. Dabei laufen wichtige biochemische Veränderungen ab, welche unter anderem das Blut in den Fließeigenschaften verbessert und die Sauerstoffverwertung erhöht.
Im Anschluß wird Ihnen dann Ihr Blut wieder in dieselbe Vene zurückinfundiert. Diese Behandlung dauert ca. 30-45 Minuten und sollte 6-10 mal durchgeführt werden, um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen.


Was sollten Sie bei der Durchführung der Therapie beachten ?

Halten Sie sich bitte an die Anweisungen Ihres Arztes, wie z.B weitere Einnahme von Medikamenten, oder vorrübegehendes Absetzen bestimmter Präparate, Diätempfehlungen oder eventuell der Verzicht auf Rauchen. Da es sich um eine biologische Therapiemethode handelt, sind die Reaktionen der Patienten verschieden, sodaß eine Beobachtung von Schlafdauer- und Tiefe, Appetit, Entgiftungsreaktionen, wie Müdigkeit, Leistungsfähigkeit sowie individuell spezifische Empfindungen sinnvoll ist.    
2. Große Ozon – Sauerstoffeigenblutbehandlung        

Der Sauerstoff, der dem menschlichen Körper normalerweise zur Atmung zur Verfügung steht, besteht aus zwei Atomen Sauerstoff.Im Ozon liegt der Sauerstoff in einer besonders aktiven Form vor, mit drei Atomen. Diese reaktionsfreudige Form des Sauerstoffs regt im Körper viele wertvolle Stoffwechselreaktionen an und führt dazu, daß mehr Sauerstoff zur Verfügung steht, das Blut besser fließen kann und die Organe besser durchblutet werden.
Stoffwechselprodukte des Ozons regen die Selbstheilungskräfte des geschädigten Organismus an, indem sie Regulationsmechanismen regenerieren.
Dabei ist bekannt, daß Ozon gegen Bakterien, Pilze und Viren wirksam ist. Es fördert die Granulation geschädigter Gewebe und steigert deren Durchblutung. Dieser 3-wertige Sauerstoff wirkt entgiftend und schmerzlindernd.Ozon ist dabei allerdings kein Wundermittel, vielmehr ein biologisches Medikament, daß in der Hand des Erfahrenen in vielen Fällen zu helfen vermag.


Einsatzgebiete des Ozons -  Ozon-Sauerstoffbehandlung

Die Einsatzgebiete sind wie bei der Hämatogenen Oxydationstherapie alle Sauerstoff-mangelzustände, Revitalisierungen, bei degenerativen und entzündlichen Gelenkerkrankungen, in der Schmerztherapie und in der biologischen Krebstherapie.

Nebenwirkungen

Bei fachgerechter Anwendung sind keine ernsthaften Nebenwirkungen zu erwarten. Sensible Patienten können bedingt durch Einnahme bestimmter Medikamente Wärmegefühle im Gesichtsbereich spüren. Schlafstörungen aufgrund der Sauerstofftherapie sind möglich. Druckgefühle über dem Herzen und allergische Reaktionen wurden beschrieben, sind aber sehr selten.
Insgesamt ist diese Methode sehr sicher und verträglich.


Durchführung der Methode

Dem Patienten wird ca. 100 ml venöses Blut in ein Spezialgefäß entnommen, ungerinnbar gemacht und mit einem individuell festgelegten Ozon-Sauerstoffgemisch angereichert, anschließend vermischt und sofort zurückinfundiert. Die biochemischen Reaktionen mit dem Ozon-Sauerstoffgemisch laufen im Millisekundenbereich ab, sodaß bei der Zurückführung des Blutes das Ozon bereits wegreagiert hat und nur die stoffwechselaktiven Reaktionsprodukte, im wesentlichen Eiweissverbindungen, dem Körper zugeführt werden. Diese Therapie dauert ca. 15-20 Minuten und wird in aller Regel 6-10 mal, als kurmäßige Behandlung durchgeführt. Es gibt aber auch die Möglichkeit die positiven Effekte der Behandlung durch eine, in monatlichen Abständen stattfindende, Auffrischungsbehandlung zu stabilisieren.

Lassen Sie sich von mir beraten, welche Sauerstofftherapie, in welcher Häufigkeit und welchen Abständen bei Ihnen und Ihren Beschwerden sinnvoll ist.
   
3. Kleine Eigenblutbehandlung mit Ozon-Sauerstoff        

Bei dieser Behandlung werden dem Patienten 0,5-5,0 ml Blut aus der Armvene entnommen und anschließend mit einem individuell festgelegten Ozon-Sauerstoffgemisch in einer Spritze versetzt und dann intramuskulär injiziert.
Bei dieser Methode wird durch das modifizierte Eigenblut auf besonders effektive Weise eine Umstimmungsreaktion im Organismus angeregt.
Die Einsatzgebiete sind vor allem Immunabwehrschwächen, Reaktionsblockaden, Hautentzündungen, Allergien u.v.m. In aller Regel werden Serien von 10-15 injektionen verabreicht, es kann jedoch bei der entsprechenden Erkrankung ganz individuell entschieden werden, wie viele Eigenblutbehandlungen notwendig und sinnvoll sind.

4. Beutelbegasung mit Ozon-Sauerstoff

Bei dieser Methode wird bei besonderen Durchblutungsstörungen und Gewebsveränderungen der Extremitäten mit Ulcerationen oder schlecht heilenden Wunden, lokal in einem abgeschlossenem Spezialbeutel das Ozon-Sauerstoffgemisch appliziert und damit die Wundheilung effektiv angeregt. Bei infizierten Wunden hat sich die keimreduzierende Wirkung des Ozon-Sauerstoffgemisches als äußerst wirksam erwiesen, sodass fast immer auf die systemische Gabe von Antibiotika verzichtet werden kann.

5.  Rektale Ozon-Sauerstoff- Insufflation

Diese Therapiemethode wird eingesetzt, wenn bei Patienten Dysbiosen im Darm, chronisch entzündliche Darmerkrankungen  ( Colitis ulcerosa, Morbus Crohn ), chronische Hauterkrankungen, wie Neurodermitis und bei Immunabwehrschwächen eingesetzt.
Ein Ozon-Sauerstoffgemisch wird dabei mittels eines kurzen Katheders in den Enddarm eingebracht. Die Wirkung des Ozon-Sauerstoffgemisches ist rasch verfügbar. In Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass sogar bei gesunden Sportlern eine Steigerung der arteriellen Sauerstoffsättigung im Blut stattfindet.  Dysbiosen, die mit einer Störung der Darmflora einhergehen ( Fäulnisbakterien/ Pilze ) werden in der Kombination mit einer Symbioselenkung zuverlässig beseitigt. Diese Therapie eignet sich im Besonderen auch für Kinder, da Injektionen nicht notwendig sind.


 

Werbung

Empfohlene Links:
Gesellschaft für Ozon- und Sauerstoff-Anwendungen e. V.
G.O.S. e.V. Rheinstraße 7 Geschäftsstelle D-76337 Waldbronn Tel.: 07243/66022 Fax: 07243/65949
Deutsche Gesellschaft für Mesotherapie e.V.
DGM e.V. Pariser Platz 4 81667 München Tel. 089-44717288 Fax 08641-698785 www.Mesotherapie-Deutschland.de
Zentralverband der Ärzte für Naturheilverfahren und Regulationsmedizin e.V.
ZÄN e.V. Promenadenplatz 1 72250 Freudenstadt Tel. 07441-91858-0 Fax 07441-9185822 www.zaen.org info@zaen.org
Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde e.V.
EHK e.V. Rüdigerstraße 14 70469 Stuttgart Tel. 0711-8931-115 Fax 0711-8931-566 www.erfahrungsheilkunde.org
Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie e.V.
c/o Dr. G.M. Müller-Schwefe Schillerplatz 8/1 73033 Göppingen Tel. 07161 976476 Fax 07161 976477 www.stk-ev.de stk.gp@stk-ev.de